Presse 2019

 Erntemeister 2019 RR

Gute Beteiligung beim Helvesieker Erntefest

Viel Volk, viel Ehr

Helvesiek (age) . Über mangelnde Beteiligung beim Wettstreit um den Titel des Erntemeisters konnte sich der Helvesieker Schützenverein nicht beklagen. Bereits beim Schützenfest wird der neue Erntemeister ausgeschossen. Fest verschlossen werden die Scheiben mit den Schießergebnissen in einer Truhe aufbewahrt. Erst zum Erntefest wird sie geöffnet und die Scheiben ausgewertet. Da bleibt es nicht aus, dass das Rätselraten um den neuen Würdenträger zur Lieblingsbeschäftigung der Helvesieker wird.

Unter großem Beifall der Vereinsmitglieder und Gäste wurde Dennis Brunkhorst zum Erntemeister proklamiert. Das Glück konnte Brunkhorst kaum fassen und brach im Jubelschrei aus. Er wird in die Geschichte des Schützenvereins eingehen, denn er war zweimal hintereinander Erntemeister. Bereits im vergangen Jahr konnte er den Titel erringen. Dass er auch in diesem Jahr wieder Erntemeister werden konnte, lag daran, dass die Sperre aufgrund des 100-jährigen Jubiläums des Schützenvereins aufgehoben wurde. „Jetzt war die Chance zweimal hintereinander Erntemeister zu werden. Da habe ich gesagt jetzt oder nie und habe voll drauf gehalten“, erklärte freudestrahlend der 27-jährige. Einige Erfahrungen mit Königstiteln konnte er im Jugendbereich sammeln. 2012 wurde er Jugendkönig und 2010 sowie 2011 Jugend-Vizekönig. Seinen ersten Königstitel errang er 2005. Damals wurde er Jugendkönig im Fintau-Wümme-Verband. Lobende Worte fand er für den Schützenverein Helvesiek: „Der Zusammenhalt ist super. Sehr kameradschaftlich, und wenn man Hilfe braucht, bekommt man sie sofort“. Zu seiner Ehrendame ernannte Brunkhorst seine Freundin Nele Haase. Begonnen hat das Erntefest mit dem Antreten der Grünröcke. Beim anschließenden Marsch durch den Ort waren 14 Erntewagen und Bobbycars beteiligt. Damit die Schützenbrüder und -schwestern auch nicht aus dem Takt kamen beim Marschieren, war eigens aus Stemmen der örtliche Musikzug angereist.

© 23.10.2019 Rotenburger Rundschau GmbH & Co. KG
 

 100jahre RR

Helvesiek feiert 100 Jahre Schützenverein

„Ein Aushängeschild“

Helvesiek. Es war ein tolles Bild. Mehr als 300 Schützen, vier Spielmannszüge und die Freiwillige Feuerwehr Helvesiek marschierten zum 100-jährigen Bestehen des Helvesieker Schützenvereins an der 120 Mann starken Helscher Schützenkompanie vorbei. Der Kommandeur Michael Albers konnte dem Vorsitzenden Uwe Bleck melden, dass 425 Schützen, Spielleute und Feuerwehrleute zum Festakt angetreten waren.

Geprägt war der Festakt durch strahlenden Sonnenschein und kurze Festreden. Besonders gut kam bei den Grünröcken an, als der Schützenverein Helvesiek mehrere Kisten Wasser auf dem Festplatz für die Gäste verteilte.

„Es ist ein toller Anblick, so viele Schützenschwestern und Schützenbrüder hier zu sehen, die mit uns feiern wollen“, meinte der Vereinschef in seiner Begrüßung. Nicht mit einer langen Rede quälte er die hitzestehenden Gäste, sondern ernannte nur einige wichtige Eckdaten aus 100 Jahren Vereinsleben. Gleich im ersten Gründungsjahr 1919 feierte der Schützenverein zwei Schützenfeste. Neun Jahre später wurde bereits der erste Kinderkönig ausgeschossen. „Die Tradition in Helvesiek ist immer gleichzusetzen mit Veränderungen“, berichtete Bleck. So wurde 1971 die Damenabteilung gegründet. Allerdings mit starken Protesten aus der Männerwelt. Doch die Entscheidung, weibliche Vereinsmitglieder aufzunehmen, stellte sich als richtig heraus. „Von den derzeit 237 Mitgliedern haben wir 83 weibliche Mitglieder im Verein“, berichtete der Vereinschef. Seit 2008 kämpfen die weiblichen Mitglieder gleichberechtigt um den Königstitel. Die Jugendabteilung wurde 1985 gegründet. „Für die Mitglieder ist Eigenleistung eine Selbstverständlichkeit“, so Bleck. Erfreut war der Vorsitzende darüber, dass er sich bei der Planung der Festveranstaltung nicht um alles kümmern musste, sondern etliche Mitglieder eigenverantwortlich Aufgaben übernahmen. Kurz und bündig waren nicht nur die Grußworte von Hans Heinrich Wussow, Vizepräsident vom Niedersächsischen Sportschützenverband. Jens Bartsch, Vorstandmitglied vom Kreissportbund hatte eine Überraschung für Claudia Buck, Michael Albers und Heino Beckmann mitgebracht. Er zeichnete sie mit der Ehrennadel des Kreissportbundes für ihr ehrenamtliches Engagement aus. Landrat Hermann Luttmann meinte in seinen Grußworten, dass Tradition auch Veränderungen bedeute. So sei es eine gute Entscheidung gewesen, dass man vor über 50 Jahren eine Damengruppe geründet habe: „Zur Dorfgemeinschaft trägt es bei, wenn viele generationsübergreifend in einem Verein sind“. Er bedankte sich auch noch bei allen, die für die Dorfgemeinschaft ehrenamtlich arbeiten. Samtgemeinde Bürgermeister Tobias Krüger meinte, dass das Schützenwesen in Helvesiek, der Samtgemeinde Fintel und in ganz Deutschland eine große Tradition hat. Seine Begrüßungsrede schloss er mit den Worten aus Wilhelm Tell ab: „Hier gilt es, Schütze, deine Kunst zu zeigen“. Bürgermeister Ulrich Brunkhorst meinte: „100 Jahre Tradition, Kameradschaft und Erfolge sind ein fester Bestandteil im Schützenverein Helvesiek. Aber auch Veränderung, das Ehrenamt und manche Sorgen um den Verein gehören dazu. Der Schützenverein ist ein Aushängeschild für Helvesiek“. Nach dem offiziellen Teil und einen Marsch durch den Ort stand der gemütliche Teil auf der Tagesordnung. Ein Festball am Abend und ein Frühschoppen am nächsten Morgen schlossen das gelungene Jubiläumsfest ab.

© 16.07.2019 Rotenburger Rundschau GmbH & Co. KG
 

 

 sf110j kreiszeitung

100-Jahr-Feier in Helvesiek mit vielen Gästen

Schützen feiern heißes Jubiläum

Helvesiek - Von Hannelore Rutzen. Trotz oder gerade wegen der hohen Temperaturen feierten die Helscher Grünröcke und ihre Gäste ausgelassen: Der Schützenverein Helvesiek zelebrierte am Wochenende sein 100-jähriges Bestehen – angefangen mit einer großen Zeltdisco am Freitagabend. Tags drauf traf man sich bei mehr als 30 Grad auf dem festlich hergerichteten Sportplatzgelände und im großen Festzelt. Mit dabei: Hans-Heinrich Wussow, der Vizepräsident des Niedersächsischen Sportschützenverbandes, Kreisschützenpräsident Olaf Rautenberg, Jens Bartsch, Vorstandsmitglied des Kreissportbundes, Landrat Hermann Luttmann, Samtgemeindebürgermeister Tobias Krüger und Ulrich Brunkhorst, Bürgermeister der Gemeinde Helvesiek.

Der Festakt begann mit einer kurzen Rede des Vorsitzenden des Schützenvereins Helvesiek Uwe Bleck. Er würdigte die 100 Jahre Vereinsgeschichte. Derzeit habe der Verein mehr als 270 Mitglieder, darunter 83 Damen. Sie würden seit dem Jahre 2008 gleichberechtigt auf die Königsscheibe schießen. Bleck dankte allen, die an der Vorbereitung und Ausgestaltung des Festes mitgeholfen hatten.

Wegen der großen Hitze folgten knappe Ansprachen und Grußworte. Hans-Heinrich Wussow überreichte dem Vorsitzenden des Schützenvereins ein großes Fahnenband und eine Erinnerungsplakette. Der Kreissportbund zeichnete Claudia Buck, Heino Beckmann und Michael Albers für ihre langjährige Vorstandsarbeit mit einer Ehrennadel aus und überreichte dem Schützenverein eine Ehrenurkunde des Landes- und Kreisportbundes.

Auf dem Festplatz versammelten sich 465 Schützen aus 32 Vereinen des Kreises, der Umgebung und von Freunden, darunter Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr. Sie nahmen in einer imposanten Ehrenformation Aufstellung. Dazu kamen die Spielleute der Spielmannszüge der Schützenvereine Stemmen, Sittensen und Otter und des Fanfarenzuges Sittensen. Michael Albers, der Kommandeur des Schützenvereins Helvesiek, übernahm das Kommando zum Aufmarsch der Fahnenträger, um an die Fahnen feierlich Erinnerungsbänder anzuheften. Mit dem Lied des „Kleinen Trompeters“ wurde der Toten gedacht. Danach formierten sich die Schützen zu einem beeindruckenden Ummarsch durch das festlich geschmückte Dorf. Bei der Rückankunft erwartete alle eine große Kaffeetafel. Die Spielmannszüge spielten abwechselnd zur Unterhaltung.

Der Höhepunkt des Nachmittags war eine imposante historische Modenschau, die Helscher Kinder gekonnt vorführten. Die Kostüme und Kleider hatten die Eltern extra für sie angepasst. Viel Beifall erhielten sie für dieses gelungene Programm. Anschließend übergab der Helscher Schützenverein die ausgeschossenen Pokale und Preise an die Schützen und Vereine. Am Abend spielte die fetzige Band „Machmalauda“ auf. Aufgrund der Hitze blieben nicht so viele Schützen, Einwohner und Gäste da, wie erwartet. So klang das gelungene Jubiläum des Schützenvereins aus, bevor am Sonntag noch einmal zu einem gut besuchten Frühschoppen eingeladen wurde. Bei Erbsensuppe und Getränken spielten schwungvoll die „Seppeldeppen“.

© 01.07.2019 Mediangruppe Kreiszeitung
 

 

 

Diese Webseite verwendet Cookies
Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren.
Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.
Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie ihnen bereitgestellt haben oder die sie im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben.
Sie geben Einwilligung zu unseren Cookies, wenn Sie unsere Webseite weiterhin nutzen.